Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit

 

Wirtschaftlichkeit

Wirtschaftlichkeit
 

Industrielle Prozesse können nur mit Hilfe von speziellen Fertigungsmitteln durchgeführt werden.

Dies erfordert Kapital. Dieses Kapital charakterisiert  einen wichtigen Produktionsfaktor, nämlich das investierte Kapital.

Die Beschaffung von von Investitionsgütern (Bauten, Maschinen und Anlagen) kann im Vergleich mit der Anschaffung der sonstigen Produktionsfaktoren (Material, Arbeit, Energie) als eine langfristige Vorinvestition betrachtet werden.

Diese Vorinvestitionen können nur sukzessive in Form von Abschreibungen zurückgewonnen werden.

Zur Beurteilung von Investitionsprojekten stehen aus der Sicht der Investitionspolitik drei Aspekte im Vordergrung:

  • Finanzierungswürdigkeit, vornehmlich aus der Sicht der Rentabilität, wobei auch das unternehmerische Zielkonzept mit einbezogen werden muss.
  • Finanzierungsmöglichkeit, bei der erstrangig die Kapitalstärke bzw. die Liquidität, der Verschuldungsgrad aber auch die Kreditwürdigkeit im Vordergrund stehen.
  • Investitionsrisiko, dabei sind einerseits die Unberechenbarkeit der zukünftigen Entwicklung, aber auch die Sensitivität der Projekte von Bedeutung.

Mit den Werkzeugen der Wirtschaftlichkeitsrechnung (Investitions-rechnung) können die geforderten Zielsetzungen untersucht werden.

Amacher, mit grossen KnowHow in der Analyse der Wirtschaftlichkeit, unterstützt seine Kunden effektiv zu investieren. Jeweils „abgesichert“ durch die entsprechenden Kennzahlen.

Wir empfehlen konsequent nur wirtschaftliche Projekte zur Realisierung zu führen.

Die Praxis zeigt, dass zur Beschaffung der erforderlichen Mittel für Investitionen mit guter Rendite und geringem Risiko immer ein Weg gefunden werden kann.