Betriebsplanung und Prozessoptimierung

 

Betriebsplanung und Prozessoptimierung

Wirtschaftlichkeit
 

Viele Unternehmer haben heute das Problem, dass die Kosten steigen, die Preise aber kaum bis gar nicht erhöht und weitergegeben werden können.

Die Preissteigerungen für Energie, Personal, Währungsschwankungen (Eurokrise, Frankenstärke), usw., müssen also irgendwie selbst aufgefangen werden. Es bleibt in der Regel also gar nichts anderes übrig, als die eigene Produktivität zu erhöhen.

Dabei kommt der strategischen Unternehmensführung eine zentrale Bedeutung zu. Es gilt die jeweiligen Stärken und Schwächen zu erkennen. Nutzen ist zu fördern und Schwächen sind zu eliminieren. Damit kann auf die sich ständig verändernden Umweltgegebenheiten effektiv reagiert werden.

Die Betriebsplanung mit seinem analytischen und systematischen Ansatz kann wertvolle, konzeptionelle Beiträge zur Optimierung des Unternehmenserfolgs leisten.

Der Einfluss der Betriebsplanung und das zeigen zahlreiche Untersuchungen, hat dabei eine wesentlich grössere Beeinflussbarkeit auf langfristige Massnahmen als auf kurzfristige. Was nicht heissen will, dass mögliche “quick wins“ nicht gerne genommen werden.

 
 

Steigerung der Produktivität und Wertschöpfung

 
 

Die Steigerung der Produktivität und Wertschöpfung kann u.a. mit folgenden Massnahmen positiv gelenkt werden:

  • Langfristige Sicherstellung der Innovationskraft
  • Abläufe und Strukturen an die gegebenen Bedürfnisse anpassen
  • Optimale Prozessgestaltung zur Erhöhung der Effizienz
  • Angemessener Automatisierungsgrad (Tätigkeiten, die automatisiert werden können sind zu automatisieren)
  • Effizienz- und Produktivitätssteigerung in Produktion und Overhead-Bereich
  • Anpassungsfähigkeit und marktkonforme Wandlungsfähigkeit

Verzichten wir auf eine Deindustrialisierung! Die Schweiz und die produzierende Unternehmungen haben viel zu bieten und verfügen über eine ganze Reihe von Vorteilen und Stärken.

 
 

Attraktive Rahmenbedingungen für Unternehmen

 
 
  • politische Stabilität und Rechtssicherheit
  • tiefe Steuerlast
  • ausgezeichnete Infrastruktur
  • flexibler Arbeitsmarkt
  • vorzügliches Bildungssystem
  • niedrige Zoll- und Handelsbarrieren
  • Anspruchsvoller Absatzmarkt für qualitativ hochstehende Produkte
 
 

Ihr Unternehmen für die Zukunft fit machen

 
 

Dafür braucht es Lösungen für die künftige Ausrichtung im Markt. Eine sorgfältige und genaue Analyse zwingend erforderlich.

Um fit für die Zukunft zu sein, sollten sich Unternehmen auf jene Kernkompetenzen konzentrieren, die bei ihren Kunden am meisten Wert stiften und sie am deutlichsten von der Konkurrenz abheben.

Zudem muss die Kostenstruktur organisationsübergreifend angepasst (Eigenfertigung oder -bezug) und Prozesse, Systeme sowie die Organisation so gestaltet werden, dass sie ein Maximum an Flexibilität erlauben.

Die Methodik der Amacher Engineering kann ihrem Unternehmen eine wertvolle Unterstützung bei der Analyse mittelfristiger und langfristiger Massnahmen bieten.

  1. Identifikation der Einflussfaktoren
  2. Szenarien Entwicklung
  3. Analyse der Optionen (Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit)
  4. Lösungsentwicklung
  5. Validierung und Konkretisierung der Lösungskonzepte
  6. Umsetzung der Lösung sowie die Überwachung des Umsetzungsfortschritts und -erfolgs